Icon Versand Ab 40 € versandkostenfrei! Icon VersandFragen zur Bestellung? Tel.: 040 311 823 89 – 0 Zur Kasse Ihr Konto

Unsere Grundsätze

Immer ohne Aromen. Immer ohne künstliche Zusätze. Immer bio.

Außergewöhnliche Ursprünge. Ungewöhnliche Teesorten. Tee wächst leider nicht in Deutschland, aber diese Tees kommen aus ausgewählten Regionen und können – je nach Erntezeit – nicht in der Qualität, wohl aber im Geschmack, variieren. So kann es sein, dass Ihre Tassenfarbe unter Umständen mal etwas heller, mal etwas dunkler ausfällt. Eine unorthodoxe Besonderheit, die der konsequenten Regionalität und Saisonalität unserer Produkte geschuldet ist. Wir garantieren: Schmecken wird es Ihnen auf jeden Fall.

Wir arbeiten ohne Aromen und fordern: „Free your taste“.

Wenn Sie in unseren Teenamen den Zusatz „naturbelassen” erkennen, handelt es sich nicht um eine der üblichen Werbefloskeln. Wir meinen es ernst.

Tees, die Sie bislang nur mit Aroma kennen, haben wir für Sie ohne Aroma, auch ohne natürliches Aroma oder sogenannte “Fruchtöle” (das sind auch nur Aromen), entwickelt.

Wir möchten den Zusatz von Aromen oder Ölen bei anderen nicht verurteilen, doch verzichten wir bewusst auf deren Zugabe. Unsere naturbelassenen, zum Teil handverlesenen Tees und Zutaten für unsere Tee-Spezialitäten stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Dafür sind wir von der Gesellschaft für Ressourcenschutz in Göttingen unter der Kontrollnummer DE-ÖKO-039 zertifiziert worden.

In unseren Rezepturen entfaltet sich einfach nicht mehr und nicht weniger als der natürliche Geschmack von Früchten, Kräutern und Tee. Das schmeckt man.

Das schränkt unsere Sortenvielfalt ein, denn solche Rezepturen kann man nicht mit jeder Sorte umsetzen. Solche Tees schmecken weniger intensiv als gewöhnlich, aber immer sehr natürlich. Und wir meinen: einfach lecker!

Einen Earl-Grey-Tee können auch wir uns nicht ohne natürliche oder künstliche Aromen vorstellen. Jedenfalls heute noch nicht. Auf das Entwickeln eines Top-Sellers wie z.B. Earl-Grey-Tee mussten wir daher (vorerst) verzichten. Doch abseits von der in Deutschland und der EU eher lückenhaften Gesetzgebung ist ein Aroma für uns – gleich welcher Art, ob natürlich oder als Frucht-Öl oder Essenz – ein künstlich hergestellter “Geschmacksverstärker”.

Darauf bewusst zu verzichten, heißt, auf ungewöhnliche, aufwändigere Rezepturen zurückzugreifen, die ausschließlich aus natürlichen Zutaten bestehen (stick lembke Sortiment – “Naturbelassene Tees”). Damit verzichten wir auf Umsatzmöglichkeiten und nehmen das Risiko auf uns, mit weniger intensiv schmeckenden Rezepturen zu arbeiten. Das ist ein Unterschied wie Fanta Brause zu „Near Water“. Anders formuliert: Daran hängt unsere weitere berufliche Existenz. Die Herausforderung, „gegen den Strom zu schwimmen“ und den Geschmack des Verbrauchers unter hohem persönlichen Risiko von künstlichen Zusätzen zu befreien, betrachten wir als Nachhaltigkeit im Sinne des Konsumenten.

Darüber hinaus schmeckt es uns mitohne besser.

Wir möchten mehr Transparenz und Fairness.

Wir sind Experten mit einer jahrzehntelangen Erfahrung im internationalen Teegeschäft. Die Teebauern und deren Familien im Ursprung kennen wir in der Regel persönlich. Der faire Handel mit ihnen ist für uns nicht nur selbstverständlich, sondern eine Frage des aufrichtigen Umgangs miteinander. Wo immer möglich, fördern wir eine sozial ausgewogene und ökologische Teeproduktion vor Ort.

Mit den wichtigen Partnern der Branche verbindet uns das, was heutzutage zunehmend aus der Mode kommt: eine langjährige Freundschaft und Geschäft per Handschlag.

Wir bleiben unserer Herkunft verbunden.

Unsere Teekreationen entstehen direkt unter unserem Büro in einer neuen und modernen Teemanufaktur. Auch unsere innovativen Rezepturen und Designs entwickeln wir dort, wo der Tee aus den Gärten ankommt: im Hafen von Hamburg.

Made in Hamburg/Germany.

Wir arbeiten so nachhaltig und sicher wie möglich.

Wir haben noch nicht alles geschafft, was wir uns vorgenommen haben. Da wir unsere Nachhaltigkeit immer auch in Relation zu größtmöglicher Produktsicherheit setzen müssen, ist uns zur Zeit noch nicht jede wünschenswerte Lösung möglich. Leider!

Doch wir arbeiten daran. Und wir werden nicht ruhen, bis jede Verpackungskomponente auch in puncto Nachhaltigkeit unseren höchsten Ansprüchen genügt.

Handverlesen

Wo immer Sie bei unseren Sorten den Namenszusatz „handverlesen” finden, sprechen wir von Schwarzen, Grünen oder Weißen Tees, deren Herkunft Sie unzweifelhaft bis in den Ursprung zurückverfolgen können.

Wir beziehen unsere Tees aus Teegärten, die uns bekannt sind und von denen wir wissen, dass dort ordentlich und nachhaltig gearbeitet wird. Das Kriterium dafür kann nicht nur die dort vorhandene Bio-Zertifizierung sein, sondern der gesamte Umgang mit dem schönen, sinnlichen Produkt Tee, aber auch der Umgang mit den dort am Erfolg des Gartens beteiligten Mitarbeitern. Die Betreiber oder Eigentümer sind uns in der Regel persönlich bekannt. Sie wissen, dass sie auf unseren Packungen namentlich erscheinen und haben ein großes Interesse daran, Ihnen unter dem Namen stick lembke außergewöhnlich gute Qualitäten zur Verfügung zu stellen. Genau wie wir!

In der Folge wird jeder Jahrgang je nach Erntebedingungen unterschiedlich gut schmecken – genau wie ein hervorragender Wein. Das hat sich noch niemand getraut und wir hoffen, Sie honorieren uns dies, indem Sie uns mit Ihrem Einkauf unterstützen.

Produktsicherheit geht vor Nachhaltigkeit

Safety first.

Wir müssen unsere Tees und deren Verpackungen vor einer möglichen Migration von unerwünschten Stoffen aus der Umgebung schützen, auch dann, wenn wir von Nachhaltigkeit sprechen. Deswegen müssen wir im Zweifel Produktsicherheit höher ansiedeln als Nachhaltigkeit. So ist es möglich, Innenfolien bzw. Umbeutel aus nachwachsenden Rohstoffen oder Papier herzustellen und zu verarbeiten. Diese hätten nach gegenwärtigem Stand der Technik jedoch nicht die Schutzeigenschaften, die wir für den Umgang mit Tee für wichtig halten.

Doch wir arbeiten daran und werden nicht ruhen, bis wir eine 100%-ige Lösung gefunden haben.

Bio ist eine Selbstverständlichkeit

Niemand möchte evtl. vorhandene Rückstände in seinen Tees.

Die einzig konsequente und zuverlässigste Antwort darauf ist der Einsatz von Bio-Qualitäten aus uns persönlich bekannten und zuverlässigen Quellen.

Bio muss immer auch die Beschaffenheit der Verpackung berücksichtigen

Bio ohne das Einbeziehen der Verpackung genügt nicht.

Nachwachsende Rohstoffe und Kompostierbarkeit von Filtermaterialien:
Es ist heute möglich, Verpackungen und Filtermaterialien zu verwenden, die 1) sicher sind, 2) aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen und 3) mindestens biologisch abbaubar oder gar kompostierbar sind.

Das Besondere an unseren Verpackungen:

  • Handgenähte, transparente Beutel (stick lembke-Teeschönheiten)
  • Handgenähter Faden ohne den sonst üblichen Kapillareffekt (stick lembke-Teeschönheiten)
  • Filtermaterial aus nachwachsenden Rohstoffen, biologisch abbaubar (stick lembke-Teeschönheiten) oder kompostierbar (stick lembke Pyramidenbeutel)
  • Faltschachtel und Tray aus FSC-Mix-zertifizierter Holzwirtschaft
  • Pyramidenbeutel mit extra langem Baumwollfaden, damit das Etikett draußen bleibt
  • Kein Cellophan um die Verpackung herum und kein Alu-Clip am Beutel

Recycling-Material:
Wir setzen bei der Verpackung keine Recycling-Materialien ein. Hätten wir gern so gemacht, doch gefährdet der Einsatz von Recycling-Material im Kontakt mit Lebensmitteln nach unserem Wissenstand die Produktsicherheit.

Unser Versprechen an Sie: Wenn wir etwas Nachhaltigeres finden, etwas, das technisch machbar, vor allem aber sicher ist, werden wir es umsetzen.

Verladung per Container zur See geht vor LKW-Fracht oder Luftfracht

Tee wächst leider nicht in Deutschland! Unsere Tees kommen von uns bekannten Geschäftspartnern aus der ganzen Welt, werden von uns in Hamburg entwickelt und produziert und so schön und sicher gepackt – wie nirgendwo sonst möglich – in Marrakesch. Alle in dieser Kette enthaltenen Transporte wickeln wir nach Möglichkeit per Container auf Schiffen ab, obwohl dieses Transportmittel sicher nicht das sauberste Verkehrsmittel ist. So ist einer der Hauptverantwortlichen für Feinstaubemissionen in der Stadt Hamburg der im Hamburger Hafen ein- und auslaufende Schiffsverkehr. Ganz anders jedoch sieht es aus, wenn wir uns die Emissionen pro Verkaufsverpackung ansehen. Hier ist der Transport per Schiff, auf Grund seiner Größe, für unsere Verladungen von Vorteil.

Ganz zum Schluss kommen unsere Tees dann mit dem LKW zu Ihnen. Dafür haben wir zur Zeit keine Alternative. Wenn es irgendwann eine sinnvolle Alternative gibt, werden wir mit ihr arbeiten.

Warum arbeiten wir nicht mit fairen Siegeln?

An dieser Frage haben wir lang gearbeitet.

Wir schätzen alle in Deutschland verwendeten Siegel und halten diese für sehr hilfreich, um das Bewusstsein des Verbrauchers für nachhaltig hergestellte Teeprodukte zu schärfen. Die in Deutschland und der EU eingesetzten Siegel, wie Fairtrade, Rainforest Alliance und UTZ usw. genießen unseren Respekt und haben unsere ideelle Unterstützung. Noch mehr vertrauen wir allerdings auf unser stick & lembke-System und unsere zuverlässigen Partner:

Arbeitsbedingungen bei uns und in unserer Lieferkette:

Wir kennen unsere Lieferanten und Bezugsquellen. Das ist in diesem Geschäft übrigens keine Selbstverständlichkeit. Aus langjähriger Erfahrung wissen wir, wie diese arbeiten und kennen die Verhältnisse vor Ort. Und dies nicht erst seit unserer Zeit bei stick & lembke.

In unserer Lieferkette arbeiten überdurchschnittlich viele Frauen – im Teegarten oder z. B. bei der Hibiskusernte in Afrika oder in der Packerei unserer Freunde in Marrakesch. Diese werden zum Beispiel für das Teepacken in Marrakesch zwei Jahre lang ausgebildet. Dabei denken wir nicht in Klischees, wir kennen nur die Realitäten vor Ort und sind froh darüber, dass es so ist.

Zertifizierung ohne Siegel:

Im Jahr 2017 sind wir der Transparenz-Plattform Sedex (Suppliers Ethical Data Exchange), beigetreten und haben uns im Juli durch den TÜV Rheinland auditieren lassen. Die 2001, in London gegründete non-profit Organisation Sedex ermöglicht es Unternehmen sich mit Kunden, Partnern und Lieferanten zu verknüpfen und firmeninterne Informationen zu Arbeitsstrukturen und Prozessabläufen auszutauschen. Mit der Mitgliedschaft verfolgen wir das Ziel unsere gesamte Lieferkette bis hin zu unseren Teepflückern transparent abbilden zu können und dadurch faire und nachhaltige Produktionswege zu schaffen.

Das halten wir im Zweifelsfall für glaubwürdiger als jedes Siegel, mit dem wir uns auf der Verpackung von allen weiteren Mühen und aller weiteren Verantwortung freikaufen könnten.

Wir sind Hamburger und wir sind kein Konzern

Wir arbeiten in Hamburg in Sichtweite der Köhlbrandbrücke. Dort entwickeln wir unsere Rezepturen, deren Produktion wir direkt unter uns zuschauen und ggf. kontrollieren können. Unser Verpackungsmaterialienlieferant, unser Logistiker und unser Spediteur sitzen in Lübeck, ca. 60 km von Hamburg entfernt. Das bedeutet für uns kurze Wege bei der immer wieder notwendigen persönlichen Abstimmung im Rahmen unseres gemeinsamen Projektes. Made in Northern-Germany.

Eine Krawatte tragen wir dabei schon lang nicht mehr, denn unsere Partner besuchen wir gern auch einmal mit unseren Fahrrädern. Natürlich müssen wir immer noch fliegen oder uns mit dem Auto bewegen, doch wir können darauf achten, dass dies nicht zu häufig geschieht. Immer unter der Voraussetzung, dass es wirtschaftlich sinnvoll ist, kann ein Cluster von Partnern in unserer unmittelbaren Nähe unsere Bemühungen unterstützen.

Es ist unser Projekt, das Projekt aller daran beteiligten Partner – von den Teeplantagen im Ursprung, über unsere Freunde in Marrakesch, über Sie als unseren Kunden oder Verbraucher bis hin zu unseren oben genannten Partnern in Norddeutschland. Wir alle arbeiten zusammen an unserem Projekt, Natürliches natürlich zu belassen. Es mag naiv klingen, doch auch das halten wir für nachhaltig.